Was ist der Mensch....?

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Psalm 8,5

Die Frage „Was ist der Mensch?“ stellen sich viele Menschen. Manche stellen auch die Frage: „Wann ist der Mensch Mensch?“ um zu bestimmen, wann für ihn die Menschenrechte gelten und wann nicht.

Früher machte man das fest an sogenannten „Rassemerkmalen“. Heute legt man es fest aufgrund von Bewusstsein oder der Möglichkeit, sich mit seinem Bewusstsein zu äußern. Kinder sollen bis kurz vor der Geburt oder für manche sogar kurz nach der Geburt noch abgetrieben werden können. Man stelle sich diesen Horror vor!

du hast ihn wenig geringer gemacht als Gott (Elohim), mit Herrlichkeit und Pracht krönst du ihn. .
(Psa 8:6)

Man hat den Eindruck, dass „Extinktion Rebellion“ und ihre Mitläufer den Maler und Umweltschützer Friedensreich Hundertwasser verinnerlicht haben der sagte: „Die Menschen müssen begreifen, dass sie das gefährlichste Ungeziefer sind, das je die Erde bevölkert hat.“

Wenn die obige Frage nur heißt: „Was ist der Mensch?“ Dann kann das dabei heraus kommen.

Ohne Gottesbezug und die biblische Genesis wird man am Menschen irre und findet keine Antworten, wie ein Zitat aus der NZZ deutlich macht: „Auch wenn man den Eindruck haben sollte, es stehe für einmal alles zum Besten: Sogar dann fehlt dem Menschen etwas, und das spürt er selber auch. Weil er das Wesen ist, dem immer etwas fehlt. Das Wesen, dem nicht zu helfen ist.1

7 Du machst ihn zum Herrscher über die Werke deiner Hände; alles hast du unter seine Füße gestellt.
(Psa 8:7)

Nur wenn Gott des Menschen gedenkt, nur wenn Er ihn zurückholt aus diesem Zustand, indem ihm nicht zu helfen ist, er sich selbst nicht helfen kann, nur dann findet die Frage: „Was ist der Mensch?“ eine Antwort. Gott hat seiner Aussichtslosigkeit gedacht und hat Seinen Sohn zum neuen Menschen werden lassen um für den alten Menschen zu sterben und ihn in Sich, den neuen Menschen, dem nichts fehlt, der wieder ganz ist, aufzunehmen. Ohne Gott hat der Mensch letztlich nichts, wofür es sich zu leben lohnt und wird zum Zyniker, wie er bei Hundertwasser zutage tritt.

Mit Gott, mit Seiner Erlösung wird er zum erhabensten Wesen, das Gott geschaffen hat, und das dann zu recht wieder in der Gemeinschaft mit diesem Gott leben darf. Deshalb ruft dich Gott aus deinem Nihilismus in Seine Gegenwart.

Dein Eugen

 

1https://www.nzz.ch/feuilleton/was-ist-der-mensch-das-tier-das-sich-selber-zum-problem-wird-ld.1511577