Vorbilder

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Der Vater macht den Kindern deine Treue kund. Jesaja 38,19 Jesus spricht: Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solchen gehört das Himmelreich. Matthäus 19,14

Der Vater, von dem hier die Rede ist, ist der irdische Vater. Dieser macht den Kindern die Treue Gottes kund, erzählt ihnen von dessen Treue.

Aber das ist fast nur noch biblische Romantik. Denn erstens verabschieden sich die Väter heute oft schon bald nach der Zeugung aus ihrer Verantwortung, und selbst wenn sie die Verantwortung wahr nehmen, haben sie selten eine Beziehung zu Gott, dass sie über dessen Treue reden könnten. Denn wie die Wirklichkeit in vielen Kirchen und Gemeinden zeigt, findet man dort am häufigsten Frauen, warum auch immer das sein mag.

Der Lebende, der Lebende, der preist dich, wie heute ich: der Vater erzählt den Kindern von deiner Treue. ... (Jes 38:19 )

Männer und Glauben scheinen fast unvereinbar zu sein. Dabei glauben, vertrauen Männer so vielem. Sie vertrauen ihrem Auto. Sie vertrauen auf ihr eigenes Urteil, ihre eigene Kraft.

Vielleicht haben Männer zum Glauben an Gott den Zugang verloren, weil er ihnen oft von Frauen vermittelt wurde, als sie Kind waren. Vielleicht hat es ihnen an Männern, an Vätern gefehlt, die eine starke, tragfähige, lebendige, männliche Beziehung zu ihrem Gott hatten. Die begeistert von dieser Beziehung sprachen, die erzählten von den Abenteuern, die sie mit ihrem Gott erlebten.

Und es soll geschehen, wenn dich künftig dein Sohn fragt: Was bedeutet das ?, dann sollst du zu ihm sagen: Mit starker Hand hat uns der HERR aus Ägypten herausgeführt, aus dem Sklavenhaus.
( 2.Mose 13:14)

Vielleicht fehlten ihnen die Väter, die im Glauben Wagnisse, Risiken, Projekte für Gott angingen und erlebten, dass Gott tatsächlich sich in diesen Projekten als treu erwies.

Ihr Männer, ihr jungen Väter, wenn ihr dies lest, schaltet nicht ab, sondern nehmt es euch zu Herzen.!

Eure Kinder und speziell eure Söhne sehnen sich danach, dass ihr ihnen von dieser Treue erzählt, sie ihnen durch euer gemeinsames Erleben nahe bringt.

Ihr seid ihre Vorbilder, an euch können sie sehen, was es heißt, als Junge, als Mann Gott, Jesus, dem Heiligen Geist Platz im Leben zu machen, Ihn Herrn sein zu lassen. An euch können sie sehen, wie kraftvoller, männlicher, leidenschaftlicher, tatkräftiger und manchmal auch ungestümer Glaube aussehen kann. Seid Wegweiser, Brücken, Laufbänder, die ihren Kindern es ermöglichen zu Jesus zu kommen, so früh das irgendwie möglich ist! .

Euer Eugen