Verwurzelt in Jesus

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Was vom Hause Juda errettet und übrig geblieben ist, wird von Neuem nach unten Wurzeln schlagen und oben Frucht tragen. 2.Könige 19,30

m Natürlichen ist Israel ein Bild für das Geistliche. In seiner Geschichte war das Jüdische / Israelische Volk immer wieder der Auslöschung nahe. Aber es gibt dieses Volk immer noch, wenn auch letztlich nur noch unter dem Begriff Juden. Gott hat sie am Leben erhalten, weil aus ihnen der Messias kommen sollte und durch den Messias das Versprechen Gottes an Abraham, durch ihn alle Geschlechter der Erde zu segnen, wahr werden sollte. Inwieweit das heutige Volk dieses Bewusstsein noch hat, ist eine andere Frage.

Ist die Wurzel heilig, so sind auch die Zweige heilig.(Röm. 11,16 )

Aber Jesus wurde als der Heiland, der Messias, der Erlöser, der mit dem Heiligen Geist tauft, ein Segen für alle Völker, da durch Ihn die verlorene Beziehung zu Gott für alle Menschen wieder möglich wird. In Jesus hat das Volk Wurzeln nach unten und Äste nach oben getrieben und bringt Frucht.

Es ist die geistliche Frucht eines geistlichen Gebildes, das Gemeinde genannt wird. Die Gemeinde Jesu, die wirkliche Gemeinde, die Gemeinde des allgemeinen Priestertums, der allein aus Gnade, allein aus Glauben, ohne eigenes Verdienst geretteten Gemeinde hat es nicht weniger schwer gehabt in den vergangenen zwei Jahrtausenden.

Auch dieses Volk wurde verfolgt, wurde immer wieder an den Rand der Existenz gebracht, aber nie ausgelöscht. Und wenn die geistliche Flamme in Zeiten von Verweltlichung und Dekadenz und damit verbundener Irrlehre schon zu verlöschen schien, hat der Herr der Gemeinde Propheten, Lehrer, Prediger erweckt, die die Flamme des Evangeliums neu durch die Welt trugen, und der Wind des Heiligen Geistes rief einen Flächenbrand hervor.

werde ich meine Gemeinde bauen, und des Hades Pforten werden sie nicht überwältigen. ( (Mat 16:18)

Nicht anders ist die Reformation zu sehen. Wie sehr brauchen wir heute wieder ein solches Wirken des Heiligen Geistes! Die Sodomie zur Zeit Lots und der Kindermord an den Israeliten in Ägypten scheinen Geschichten aus längst vergangenen Zeiten, und doch ereignen sie sich heute, in Abtreibungskliniken und auf Campingplätzen. Und die Kirchen schweigen, weil sie oft selbst darin verwickelt sind und die LBGTQ-Ideologie bei sich beheimatet haben.

Da können wir nur immer wieder singen: „O Komm du Geist der Wahrheit und ziehe bei uns ein. Verbreite Licht und Klarheit verbanne Trug und Schein. Gieß aus dein heilig Feuer, rühr Herz und Lippen an, dass jeglicher getreuer den Herrn bekennen kann.“

Komm Heiliger Geist, überführe von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht, damit eine Zeit der Busse und der Umkehr kommt, und es nicht aus mit uns ist.

Eugen