Segen

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen. 2.Mose 23,25

Christus ist des Gesetzes Ende“, ist in Römer 10:4 zu lesen. Und damit hört auch die Drohung von Segen und Fluch am Ende des mosaischen Gesetzes auf.

Ja, Gott hat in Jesus Seine Gnade geoffenbart und in dieser Gnade sieht Gott uns an.

So denken wir!

Und alle diese Segnungen werden über dich kommen und werden dich erreichen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst.
(Deu 28:2)

In Bezug auf die Frage „Werden wir durch das Halten des Mosaischen Gesetzes gerechtfertigt und damit gerettet?“ stimmt das: Jesus hat das Gesetz vollkommen erfüllt. Deshalb heißt auch der ganze Vers: Denn Christus ist des Gesetzes Ende, zur Gerechtigkeit für jeden, der glaubt. (Röm 10:4). Es stellt sich allerdings die Frage: Ist dann die Frage des Segens auch aufgehoben?

Segnet Gott unabhängig unseres Tuns, unabhängig unseres Gehorsams, unabhängig davon, ob wir versuchen, als Christen Sein Wort zu halten?

Segen ist die Substanz dessen, dass Gott Gutes über uns ausspricht, es ist die Verwirklichung Seines segnenden, wohlwollenden Handelns.

Auch wenn wir durch das Gesetz nicht gerechtfertigt und gerettet werden können, ist es doch grundsätzlich etwas, das den Willen Gottes repräsentiert, und wenn wir den Willen Gottes tun, dann werden wir erleben, dass wir den Nutzen davon auch erleben.

Ihr sollt nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft. (Matthäus 6,31.32)

Wenn wir Gott dienen, mit unserer ganzen Existenz, weil wir Ihm gehören und weil wir von Ihm zu Seinen Kindern gemacht sind, dann können wir davon ausgehen, dass Er uns als Seine Antwort Gutes tun wird. Er wird unser Brot, also unsere Grundbedürfnisse und unseren Wein, das Extra unseres Lebens, segnen. Er wird es mehren, Er wird uns helfen, dass wir möglichst keinen Mangel leiden.

Und wenn doch, dann wird Er uns selbst darin helfen, dass wir mit dem Mangel auskommen. Wenn wir mit unserem Geld, mit unserem Besitz, mit unserer Ehe und Familie, mit unserem Beruf und unserem Hobby Gott ehren, es zu Seiner Ehre einsetzen, dann wird Er uns ehren, dann wird Er uns ein Belohner sein. Deshalb müssen wir uns auch um nichts sorgen. Nicht einmal darum, was aus unserem Leben oder aus unseren Kindern wird. Gott wird segnen, weil Er es liebt zu segnen.

Willst du Seinen Segen?

Dann lebe ganz für Ihn

Eugen