Heilig ist SEIN Name

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll! Jesaja 6,3 Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat seine Herrschaft angetreten! Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben. Offenbarung 19,6-7

Jesaja 6:3 ist keine Aussage von Menschen. Die würden so etwas nicht sagen. Schon gar nicht der durchschnittliche westlich geprägte Mensch. Der würde eher sagen. „Schau an was wir, die Menschen, gemacht haben.“ Und er würde auf das Positive und natürlich auch auf das Negative verweisen. Auf das, was die „alten weißen Männer“ angerichtet haben, wie sie den Planeten ausgeplündert und an den Rand des Hitzekollaps geführt haben und so der nächsten Generation die Zukunft gestohlen haben.“ (Ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, wie viel Rassismus da drin steckt?) „Nein diese Welt ist nicht voll der Ehre Jahwehs. Wenn, dann ist sie voll des Versagens der christlichen Religion, mit all ihren Missbrauchsskandalen etc.“

Denn «der Name Gottes wird euretwegen unter den Nationen gelästert», wie geschrieben steht. (Röm 2:24)

Aber das größte Versagen des Christentums ist, dass es über die Kindertaufe Menschen zu Christen macht die keine sind, weil Christus sie weder erwählt noch sie erlöst noch sie neu gemacht hat. Die dann aber, sich als Christen wähnend, durch unchristliches Handeln den Namen Christi beschmutzen.

Dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist.
(1.Joh 2:1)

Nun will ich nicht behaupten, dass Christen nicht auch sündigen und fallen können. Aber wenn sie sündigen und fallen, wird der Geist Gottes in ihnen sie zur Umkehr leiten. Sie werden Busse tun, sie werden nicht aufgeben, nach den Maßstäben Gottes zu leben. Und dadurch wird die Erde erfüllt mit der Ehre des Herrn. Seine Erlösungs- und Versöhnungskraft wird sichtbar, wozu Jesus gekommen ist, wird greifbar.

Jeder Mensch, der sich retten lässt, ist ein Ausdruck der Herrlichkeit Gottes, ist ein Ort der Herrschaft Gottes, ist ein Vorposten des Himmels. Der Himmel hat eine andere Perspektive auf diese Welt. Das wird Jesaja deutlich und das muss auch uns deutlich werden: Für Gott sind wir, die wir unseren Glauben zu leben versuchen und das manchmal auch mit begleitendem Versagen, keine Versager. Wir sind Auswirkung Seiner herrlichen Gnade, Seines Erlösungshandelns. Jeder ist ein Licht in der Finsternis und zusammen sind wir eine deutlich sichtbare Leuchte in dieser Welt. Lassen wir uns nicht entmutigen und marginalisieren.

Eugen