Gottes Kinder

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet? Römer 2,4 Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. Römer 8,14

Über die Feiertage wurden wieder viele interessante Ansprachen gehalten. In einer war davon die Rede, dass wir alle Kinder Gottes sind, alle Brüder. Wenn das irgendjemand sagt, dann macht es wenig Wind. Aber wenn es in den Nachrichten kommt, dann sagt es nicht irgendjemand, sondern der Papst.

Das heißt: Nicht die Kinder des Fleisches, die sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als Nachkommenschaft gerechnet. (Röm 9:8)

Was kümmert es uns evangelische, was das Oberhaupt der Katholiken in einer Weihnachtsansprache sagt.

Nicht viel, sagen manche, aber gehört haben sie es und denken tun sie es vielleicht gleich wie der Papst. Denn zu sagen, dass nicht alle Menschen Kinder Gottes sind, klingt für manchen Zeitgenossen egoistisch, arrogant und lieblos.

Aber was ist an dieser Wahrheit arrogant und lieblos, wenn sie dazu führt, dass Menschen nicht nur eine emotional hypothetische Kindschaft zu haben meinen, sondern eine substantielle bekommen?

Was nützt es den Menschen, wenn sie sich in falscher Sicherheit, mit einer trügerischen Zukunft wähnen? Es ist geradezu fahrlässig, die Wahrheit, so schmerzhaft sie auch sein mag, zu verschweigen.

«Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade.» (Jam 4:6 ELB)
(Jak. 4:6)

So viele der Geist Gottes leitet, so viele vom in ihnen wohnenden Geist Gottes geleitet, unterwiesen, getröstet, gelehrt werden, die sind Gottes Kinder.

Und der Geist Gottes, der Heilige Geist nimmt erst in einem Gefäß Wohnung, das Busse getan hat, umgekehrt ist, Jesus als Herrn und Erlöser angenommen und aufgenommen hat. Diesen gibt Gott das Recht, Kind Gottes zu sein. Wenn du die Gegenwart des Heiligen Geistes nicht hast, wenn dich der Heilige Geist nicht leitet, frage dich, ob du tatsächlich Jesus als Herrn und Erlöser in deinem Leben aufgenommen hast.

Dass du dir diese Frage stellen kannst, dass du dir diese Frage stellen willst und eine Sehnsucht danach hast, diese Frage zu beantworten bzw. beantwortet zu bekommen ist ein Zeichen dafür, dass Gottes Güte dich zur Umkehr leiten will.

Um umkehren zu können, muss man erkennen wollen und erkennen können, dass man auf dem falschen Weg ist. Es bedarf des Eingeständnisses: „Ich lag falsch, ich war in der falschen Richtung unterwegs, hab falsch gelebt, hatte falsche Vorstellungen.“

Sei dankbar und reagiere darauf, wenn dir das passiert.

 

Dein Eugen