Glückselig

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es. Epheser 2,8

 

Die Lutherbibel übersetzt zwei Begriffe, mit selig. Warum? Der erste Begriff, ist SOZO, „erretten, errettet werden, errettet sein“. Der zweite, MAKARIOS findet sich in den Seligpreisungen in Math. 5 und Luk. 6 und in den Gleichnissen Jesu im Lukasevangelium. Nun bedeutet MAKARIOS „glücklich, glückselig, gesegnet“. Das bezeichnet letztlich das, was der Mensch erlebt, wenn er MAKARIOS ist.

 

Gerettet zu werden ist der Weg, auf dem wir glückselig werden. Am Ende unserer Errettung steht die Glückseligkeit, die unbändige Freude über die Errettung, die nie versiegende Dankbarkeit, das Bewusstsein des unverdienten nie endenden Segens.

 

Das Sozo steht in unserem Vers. „Aus Gnaden seid ihr „errettet“ worden...“ Wie wird man gerettet?

 

Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubt an Gott, glaubt auch an mich!
(Joh 14:1)

 

Gnade ist die Ursache für unsere Rettung, Gnade eines gnädigen Gottes, der selbst die Gnade möglich gemacht hat durch ein gerechtes Urteil, vollzogen an Seinem sündlosen Sohn. Wir kommen in den vollen Genuss dieser Gnade, in dem wir Gott glauben, dass Er alles für uns in Jesus getan hat, dass Er uns alles schon geschenkt hat, dass dem nichts mehr hinzuzufügen ist.

 

Das ist der Grund der ultimativen Glückseligkeit.

 

Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. (Joh.16:4)

 

Bis wir diese erleben, besteht für uns eine zweifache Herausforderung: Einerseits im Wissen um dieses freie Geschenk alle Gesetzlichkeit abzulegen, jede Anstrengung zu unterlassen Gott durch irgend etwas, was wir tun oder nicht tun, zufrieden stellen zu wollen.

 

Andererseits in der daraus resultierenden Freiheit und Ungezwungenheit alles zu tun, was dieser Gott uns geboten hat, damit möglichst viele Menschen in den Genuss dieses Geschenkes Seiner Gnade kommen.

 

Paulus spricht davon, dass die Liebe Christi ihn dazu drängt. Diese sollte durch den Heiligen Geist auch in uns aktiv sein und uns genauso motivieren. Dazu kommt als mögliche Motivation auch unsere Dankbarkeit, wenn wir diese in uns haben.

 

Aber sowohl die Liebe als auch die Dankbarkeit hängen sehr stark davon ab, wie sehr wir uns dessen bewusst sind, dass wir ohne die uns geschenkte Errettung hoffnungslos und endgültig verloren waren. Sie hängen davon ab, dass wir eine durch den Heiligen Geist geschenkte Überführung von unserer Schuld erlebt haben, dass wir bis in unser Innerstes erschüttert sind über unsere Verlorenheit.

 

Wenn dies nicht geschehen ist, dann ist uns die Gnade billig, die Gesetzlichkeit nahe und der Richtgeist ein ständiger Begleiter. Wenn das bei dir der Fall, ist dann bitte Gott, dass dich der Heilige Geist neu von deinem Zustand überführt und überzeugt. Dein Eugen