Bürger des Himmels

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. Eph. 2,19

Was Gäste und Fremdlinge sind, ist uns seit 2015 deutlich bewusst. Welchen Status sie haben, wissen sie oft selbst nicht, wie auch die, „die schon länger hier leben“. Letztere sind die neue Definition des „Staatsvolkes“ der Bundesrepublik (Deutschland). Von Deutschen mag niemand mehr sprechen, weil das ja schon fast rassistisch, wenn nicht wenigstens nationalistisch ist, was gleichermaßen völlig abzulehnen ist. Der Unterschied zwischen Staatsbürger und Bewohner des Staatsgebietes verschwindet immer mehr.

Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Gottlosen Weg vergeht.
(Psa 1:6)

Unser Vers spricht von einem klaren Unterschied zwischen Gästen / Fremdlingen und Mitbürger / Hausgenossen.

Er spricht von einem Vorher und Nachher, das diesen Unterschied macht. Im Kontext wird deutlich, dass Jesus Christus diesen Unterschied bewirkt.

Wer Jesus als Herrn und Erlöser hat, dessen Status ist grundlegend verändert. Er hat Anteil am Reich Gottes, weil er ein Himmelsbürger ist, weil er die himmlische Staatsbürgerschaft hat.

Im Gegensatz zu vielen irdischen Staaten hat der Himmel keine doppelte Staatsbürgerschaft. Wir können nicht gleichzeitig Bürger des Himmels und Bürger des Reiches der Finsternis sein.

Durch den Sündenfall sind alle Menschen Bürger des Reiches der Finsternis, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht. Das ist, wie wenn man z.B. in den USA geboren wird. Da muss man auch nichts hinzu tun um US-Bürger zu sein.

... denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben in Christus Jesus.
(Gal 3:26 )

Um „Bürger des Reiches des Lichtes“ zu werden, muss man von neuem geboren werden, was einher geht mit dem Schritt Gottes Heilsangebot anzunehmen.

Beides geschieht nicht unbewusst, sondern bewusst. Jeder weiß wann er eingebürgert wurde, ebenso weiß jeder, dass er Christ geworden ist.

Die Sommerferienpredigtserie wird diesen Themenkreis behandeln wie auch das Thema der Kultur im Himmel und verschiedener Kulturen dieser Welt. Ich möchte dich darauf schon hinweisen.

Die abschließende Frage ist: „Weißt du ob du, ein Bürger des Himmels bist?“ Wenn nicht, dann bitte Gott darum, dass Er dir hilft, ein solcher zu werden, indem Er dir Sein neues Leben durch Seine Vergebung schenkt.

Dein Eugen